Einblick in die Lehre bei nine

nine Team Nov 14, 2017

In diesem Blogbeitrag geben Ihnen unsere beiden Lernenden einen Einblick darin, wie sie die Lehre bei nine erleben:

Cédric Droz (zweites Lehrjahr)

Vor dem Start meiner Lehre hatte ich keine genaue Vorstellung, was meine Aufgaben in der Ausbildung zum Systemtechniker sein würden. Ich stellte mir vor, dass ich öfters einmal in das Rechenzentrum gehen würde, habe aber nicht erwartet, bereits im ersten Lehrjahr an produktiven Kundensystemen zu arbeiten. Ich hatte mit viel mehr Theorie statt Praxis gerechnet, stattdessen durfte ich z.B. bereits eine Harddisk austauschen, RAM upgraden, in der DB etwas konfigurieren und einen Webserver bearbeiten. Zusätzlich bin ich für kleinere Ämtli wie das Kaffeemaschine reinigen oder die Pflanzen giessen verantwortlich.

Als erstes war ich im Datacenters-Team. Dort durfte ich regelmässig beim Einbau, Ausbau und Aufrüsten von vielen Servern mithelfen, u.a. auch im Hochsicherheits-Rechenzentrum in Rümlang.

Im Operations-Team, in dem ich bis vor Kurzem war, gab es täglich Aufträge, bei welchen man die Wünsche des Kunden möglichst gut umsetzen, die Kunden beraten und bei eventuellen Problemen schnell reagieren und diese beheben musste. Im Operations Team läuft immer sehr viel: So viel, dass es manchmal auch fast zu viel werden kann. In diesen, zum Glück seltenen, Situationen, ist es sehr wichtig einen kühlen Kopf zu bewahren und systematisch an das Problem zu gehen.

Nun bin ich schon eine Weile in der Abteilung Engineering und arbeitete schon an einigen spannenden Tasks. Schon am ersten Tag in der neuen Abteilung durfte ich mit Hilfe einer Anleitung, das erst vor einigen Wochen erschienene Debian 9, auf unseren Cloudservern verfügbar machen, während ich die Disk-Images von den anderen Betriebssystemen aktualisierte.

Ich habe in meiner bisherigen Zeit bei nine schon vieles über Webhosting gelernt. Ich konnte mich nicht nur im technischen Verständnis weiterbilden, sondern habe auch Anschluss in den verschiedenen Teams gefunden.

Mir ist besonders aufgefallen, dass ich von den Mitarbeitenden als vollwertiges Teammitglied anerkannt werde und auch bei Firmenanlässen seit Tag 1 immer willkommen bin. Diese sind sehr speziell, wie zum Beispiel ein Abend an dem die ganze Firma zusammen mit der Unterstützung von drei Profis für sich selber kochen ging.

Ausserdem war ich mit dem anderen Lernenden der Firma sogar bei der Besetzung der Lehrstelle für das Jahr 2018 beteiligt, was für mich das grosse Vertrauen in uns gut aufzeigt.

Veton Cukaj (viertes Lehrjahr)

Als ich diese Lehre begann, hatte ich zwar schon Kenntnisse über Computer und Hardware, jedoch ist und war es das Interesse, immer mehr lernen zu wollen, welches mich letztendlich durch die nun bereits gut drei Jahre geführt und immer wieder motiviert hat.

Derzeit arbeite ich in der Engineering Abteilung. Im Engineering ist man ein bisschen wie ein Pfadfinder, man schaut auf die Landschaft auf der man täglich arbeitet und möchte diese immer weiter verbessern. Gleichzeitig arbeite ich aber auch an der Integrierung von neuen Services.

Ein “normaler” Tag beginnt bei mir damit, dass wir uns im Team zum Standup-Meeting versammeln und jeder kurz erzählt was er gestern gemacht hat und an was er heute arbeiten wird. Ich arbeite zum Beispiel derzeit viel an PowerDNS 4.0.4. Gleichzeitig war ich in den letzten Wochen aber auch aktiv beim Recruiting für die Lehrstelle mit Start im Sommer 2018 beteiligt. Dafür nahm ich an mehreren Meetings teil und habe zusätzliche Aufgaben zugeteilt bekommen.

In der Schule habe ich mittlerweile nur noch ein Modul am Nachmittag, welches an ITIL angelehnt ist. Wir entwerfen dort sozusagen einen Service, welchen man anschliessend im letzten Modul erstellt. Zusätzlich lerne ich im Moment viel für die CAE-Prüfung (Englisch-Zertifikat, Advanced Level), welche ich in Kürze absolvieren werde.

Auf meinem Gerät zuhause benutze ich Windows, auf meinem Arbeitsgerät von nine arbeite ich aber auf Linux Mint, dieses läuft schon seit dem Start meiner Lehre extrem stabil. Ich finde diese Abwechslung super.

Vor Kurzem ist mir aufgefallen, wie viel Wissen ich in den Jahren bei nine bereits angesammelt habe. Natürlich weiss ich selbst noch lange nicht alles, das wäre ja auch langweilig, aber ich hatte und habe das Gefühl stets von technischer Expertise umgeben zu sein.

Foto: Cédric Droz & Veton Cukaj