EuRuKo 2016 in Sofia

Philipp Nov 9, 2016

Vor etwas mehr als einem Monat fand in Sofia, Bulgarien, die diesjährige Europäische Ruby Konferenz EuRuKo statt. Zeit für ein kleines Résumé.

Am 22. September flog unsere Development-Team Delegation von Zürich in die bulgarische Hauptstadt Sofia. Wir freuten uns auf 3 Tage gutes Essen, nette Menschen und vor allem viele interessante Vorträge.

Dev-Team bei der EuRuKo 2016
Dev-Team bei der EuRuKo 2016

Die Konferenz fand im Nationalen Kulturpalast statt. Ein erhabenes Gebäude, das zu Beginn der 80er Jahre als Kongress und Kulturzentrum erbaut wurde.

Die Vorträge

Wie jedes Jahr hatte die EuRuKo ein hochkarätiges Lineup zu bieten. Wir freuten uns auf Vorträge von “Matz”, José Valim und anderen Ruby und Ruby on Rails Core Team Mitgliedern. Wir möchten hier unsere Favoriten präsentieren:

Keynote (Yukihiro “Matz” Matsumoto)

In Matz’ Keynote ging es um die Zukunft von Ruby: Ruby 3.0. Er zeigte auf, um welche drei Themen sich das Core Team für die kommende Major Version hauptsächlich kümmern möchte. Allerdings sei Ruby 3.0 noch immer “Vaporware”, besteht also erst aus vagen Ideen.

  1. Performance: Ruby 3.0 soll drei Mal schneller sein, als sein Vorgänger.
  2. Typing: Ruby 3.0 soll eine Art Typensystem erhalten. Gelöst wird das voraussichtlich mittels Type inference (ähnlich Go und Swift).
  3. Concurrency: 1993, als es noch keine Multi-Core Rechner gab, war Concurrency noch kein Thema. Heute ist es aber Normalität, dass Computer mehrere Kerne haben. Das soll nun auch mit Ruby ausgenutzt werden. Umgesetzt werden soll dies mit sogenannten Guilds.

Der Vortrag kann auf Youtube angeschaut werden.

GraphQL on Rails, Marc-André Giroux

GraphQL wurde von Facebook als neue Methode zur Definition von APIs entwickelt. Es handelt sich nicht um eine Software an sich, jedoch um ein Protokoll. Der grosse Vorteil von GraphQL ist, dass APIs nicht mehr versioniert werden müssen. Der Client definiert für sich selbst, was er in seiner Antwort erhalten möchte. Das hat den Vorteil, dass Traffic gespart wird und der Server sehr einfach auf spezifische Anforderungen reagieren kann.

Marc-André zeigt auf, wie man recht einfach eine GraphQL API in seine Applikation einbauen kann. Wir werden diese neue Technik bei nine.ch sicher prüfen und vielleicht demnächst einsetzen.

Der Vortrag kann auf Youtube angeschaut werden.

A Year of Ruby, Together, André Arko

André Arko ist Maintainer des “Bundler”-Gems und ein Administrator von rubygems.org. Beide Projekte sind sehr zentrale Bestandteile der Ruby-Community. Er zeigt in seinem Vortrag die Herausforderungen solcher grossen Open-Source Projekte und was es bedeutet, mit sehr wenig Geld diese Infrastruktur zu betreiben.

Auch diesen Vortrag gibt es auf Youtube.

Weitere empfehlenswerte Talks

Schlussfolgerung

Die EuRuKo wird jedes Jahr von einer anderen Gruppe von “Rubyisten” organisiert. Trotzdem lief alles sehr professionell ab und die zwei Konferenz-Tage vergingen wie im Flug.

Die Ruby Community ist auch nach bald 25 Jahren noch extrem lebendig und bewegt sich auf einem äusserst reifen Niveau. Die Konferenz hat uns einige Inspirationen geboten und bestimmt wird eine nine.ch-Delegation auch im nächsten Jahr nach Budapest an die EuRuKo 2017 reisen.