Was ist die Public Cloud und was sind typische Use Cases?

Was ist die Public Cloud und was sind typische Use Cases?

Längst hat sich das Cloud Computing etabliert. Die Vorteile gegenüber der klassischen Bereitstellung von IT-Services im eigenen Rechenzentrum dominieren. Für Unternehmen stellt sich daher nicht die Frage, ob sie Cloud Computing nutzen sollen, sondern für welche Art von Cloud-Modell oder für welchen Anbieter sie sich entscheiden.

Die Public Cloud ist aufgrund ihrer direkten Verfügbarkeit für Unternehmen sehr attraktiv. Bei einer Public Cloud handelt es sich um IT-Leistungen, die ein Provider über das öffentliche Internet bereitstellt. Nutzer müssen keine eigene Hardware installieren oder betreiben. Sie teilen sich die Infrastruktur des Public Cloud Anbieters mit anderen Unternehmen. Die Daten und Anwendungen sind in der Regel aber vollständig voneinander getrennt.

Im Trend liegen auch die sogenannte Hybrid Cloud und Multi Cloud. Mit der Hybrid Cloud lassen sich die Vorteile öffentlicher und privater Clouds in einer gemeinsamen Cloud-Umgebung kombinieren. Die Multi Cloud schafft eine Cloud-Umgebung, die aus mehreren Public Clouds besteht.

Im folgenden Beitrag möchten wir Ihnen die Public Cloud näher bringen. Wir erklären Ihnen, was eine Public Cloud ist, welche Vorteile sie bietet und wo ihre Grenzen liegen. Darüber hinaus räumen wir mit einem Vorurteil auf: Eine Public Cloud sei unsicherer als eine Private Cloud. Einige Use Cases sollen Ihnen einen sinnvollen Einsatz der Public Cloud verdeutlichen.

Die Public Cloud im Detail

Unabhängig davon, ob private oder öffentliche Cloud, unterscheidet das Cloud Computing diese drei grundsätzlichen Servicemodelle:

  • Software as a Service (SaaS)
  • Platform as a Service, (PaaS)
  • Infrastructure as a Service (IaaS)

Quelle: Google Cloud Blog 

Während IaaS dem Kunden virtualisierte IT-Infrastruktur wie Rechenleistungen, Netze oder Speicherplatz bereitstellt, bietet PaaS Laufzeit- und Programmierumgebungen zur Entwicklung oder zum Betrieb eigener Anwendungen. Beispiel für eine IaaS-Leistung sind die nine Cloudserver. Sie stellen den Kunden Rechenleistung, Speicherplatz und Netzkonnektivität zur Verfügung. Mit der Managed Google Kubernetes Engine (GKE) von nine erhalten Sie eine Leistung, die sich unter PaaS einsortieren lässt. SaaS macht Applikationen oder Software über das Internet nutzbar. Typische Beispiele sind Google Docs, Sheets, Slides und Forms zur kollaborativen Erstellung von Textdokumenten, Tabellen, Präsentationen und Fragebögen. 

Die Services einer Public Cloud stehen den Kunden über das öffentliche Internet zur Verfügung. Unternehmen wählen die benötigten Leistungen selbst aus und buchen sie bei ihrem Cloud-Anbieter. Die Installation und der Betrieb eigener IT-Infrastruktur für diese Services ist nicht notwendig. Der Anbieter betreibt und managt die Hard- und Software (je nach Dienstleistungsmodell) in seinen Rechenzentren. Beispielsweise wartet er Server, Betriebssysteme und Software, spielt Updates und Patches ein, überwacht die Performance der Rechner, sichert die Systeme gegen Hacker oder unbefugte Zugriffe ab und sorgt durch Redundanz für eine hohe Verfügbarkeit. Benötigt ein Kunde mehr Leistung, kann er die Services über webbasierte Self-Service-Benutzeroberflächen flexibel erweitern. Die Leistungen sind einfach skalierbar und passen sich dem Bedarf des Unternehmens an. Abgerechnet werden die in Anspruch genommenen Leistungen in der Regel nutzungsbasiert. Kunden einer Public Cloud zahlen nur für die Services und Ressourcen, die sie tatsächlich beauftragt und genutzt haben.

Wie ist eine Public Cloud technisch realisiert und wie lassen sich ihre Services nutzen?

Für den Zugriff auf die Services einer Public Cloud benötigen Kunden nur eine minimale eigene Ausstattung. Es genügen der Zugang zum Internet und internetfähige Endgeräte mit Browser. Server und Anwendungen betreibt der Anbieter in einer Netzwerkwolke. Die Hard- und Software sind in den über verschiedene Regionen, Länder oder Kontinente verteilten Rechenzentren der Provider installiert. Die Services werden in der Regel auf einer virtualisierten Umgebung produziert. Das bedeutet, dass für die Kunden nicht einzelne dedizierte Rechner, sondern virtuelle Ressourcen bereitgestellt werden. Das sorgt für eine hohe Effizienz der IT-Umgebung und optimale Auslastung der Ressourcen. Der Zugriff auf die Services erfolgt über definierte Schnittstellen und ist über Authentifizierungsmechanismen abgesichert. Zur Sicherstellung einer hohen Verfügbarkeit gestaltet der Cloud-Anbieter seine Ressourcen redundant. Sie sind über verschiedene Netzwerkverbindungen an unterschiedlichen Standorten und auf mehreren Servern erreichbar. Bei Ausfällen übernehmen redundante Systeme den Betrieb.

Unterschied zwischen Public Cloud und Private Cloud

Im Gegensatz zu einer Public Cloud stehen die Services einer Private Cloud nicht für die Allgemeinheit, sondern nur exklusiv für ein einzelnes Unternehmen zur Verfügung. Eine Private Cloud betreibt das Unternehmen entweder selbst oder hat den Betrieb an einen Dienstleister ausgelagert. Hard- und Software sind entweder im eigenen Rechenzentrum des Unternehmens oder im Data Center des Dienstleisters installiert. Die Private Cloud erlaubt maximale Kontrolle über die eingesetzten Ressourcen und lässt individuelle Anwendungen und Services zu. Erreichbar sind die Services entweder über das Unternehmensnetzwerk oder über das Internet und Virtuelle Private Netze (VPNs). Eine Private Cloud kann notwendig werden, wenn beispielsweise strenge gesetzliche Datenschutzregelungen oder Sicherheitsauflagen verbieten, Daten und Anwendungen an einen externen Dienstleister auszulagern, oder sehr spezifische Services benötigt werden.

Was sind Multi Cloud und Hybrid Cloud?

Eine immer wichtigere Rolle spielen die beiden Cloud-Modelle Multi Cloud und Hybrid Cloud. Die Hybrid Cloud kombiniert die Leistungen einer Private und einer Public Cloud. Es entsteht eine gemeinsame Cloud-Umgebung, deren Services nach Bedarf aus einer öffentlichen oder einer privaten Cloud bezogen werden. So lässt sich das Beste aus beiden Welten vereinen. Auch die nine cloud navigators unterstützen dank zwei eigener redundanter Rechenzentren und der Partnerschaft mit Google Cloud das Hybrid Setup. Dank zwei eigenen redundanten Rechenzentren und der Partnerschaft mit Google Cloud kann Sie nine optimal unterstützen beim Betrieb eines hybrid Setup.

Bei einer Multi Cloud handelt es sich um eine Kombination mehrerer öffentlicher Clouds verschiedener Anbieter. Für die benötigten Services lässt sich der Anbieter mit dem besten Cloud-Angebot auswählen. Die Multi Cloud reduziert die Abhängigkeit von einzelnen Anbietern und sorgt für mehr Redundanz.

Missverständnis Sicherheit

Eines der grössten Missverständnisse herrscht bezüglich der Sicherheit einer Public Cloud. Es wird behauptet, dass eine Private Cloud automatisch sicherer sei als eine Public Cloud. Betrachtet man die Details, lässt sich dieses Vorurteil nur schwer belegen. Eine Private Cloud ist zwar nicht für die Allgemeinheit exponiert im Internet verfügbar, dennoch ist sie mit dem Internet verbunden. Hacker können auch eine Private Cloud finden und angreifen. Unternehmen haben bei einer Private Cloud zwar die komplette Datenhoheit, sind aber selbst für die Sicherheit ihrer Cloud-Umgebung verantwortlich. Die Überwachung der Private Cloud, das Einspielen von Sicherheitspatches und das Abwehren von Angriffen ist mit hohem Aufwand verbunden und bedarf einiges an Fachwissen. Schützt ein Unternehmen die Private Cloud unzureichend oder fehlt das benötigte Security-Know-how, ist sie anfällig für Angriffe.

Beim Datenschutz bietet die Public Cloud ein hohes Sicherheitsniveau, das in vielen Bereichen mit dem einer Private Cloud mithalten kann. Zahlreiche Public-Cloud-Anbieter räumen ihren Kunden die Möglichkeit ein, den Cloud-Standort für die Leistungserbringung selbst zu wählen. Darüber hinaus existiert die Möglichkeit einer umfassenden Verschlüsselung der Daten. Strenge Vorgaben zum Datenschutz und zur Compliance lassen sich realisieren. Eine grosse Rolle spielen hier auch Zertifizierungen, die bei der Public Cloud standardmässig sind, bei der Private Cloud sich hingegen nur auf das Data Center und nicht auf die vom Kunden mitgebrachte Infrastruktur beziehen.

Public Cloud: typische Use Cases für Unternehmen

Lassen Sie uns nach so viel Theorie einige Use Cases betrachten. Im Folgenden drei Beispiele für typische Use Cases einer Public Cloud:

E-Commerce-Anwendungen mit dynamischem Ressourcenbedarf

Angenommen Ihr Unternehmen ist im E-Commerce tätig und betreibt einen Onlineshop mit stark saisonabhängigen Verkäufen. Natürlich möchten Sie Ihren Kunden immer das gleiche Nutzungs- und Einkaufserlebnis bieten. So darf es beispielsweise während des Weihnachtsgeschäfts nicht zu längeren Antwortzeiten Ihrer E-Commerce-Systeme kommen. Betreiben Sie die Server für Ihre Anwendungen selbst, müssen Sie sie so dimensionieren, dass sie für die Lastspitzen ausgelegt sind. Das bedeutet, dass die Server die meiste Zeit des Jahres nur mässig ausgelastet sind. Sie verschwenden Ressourcen und arbeiten ineffizient. Nutzen Sie eine Public Cloud, lässt sich die Performance ganz nach Bedarf skalieren. Die Services sind elastisch und können für das Weihnachtsgeschäft einfach temporär erweitert werden. Sie zahlen nur für die tatsächlich gebuchten Kapazitäten und reduzieren im Vergleich zu einer überdimensionierten eigenen IT deutlich Ihre Kosten.

Als Startup sofort weltweit verfügbar sein

Für den Erfolg eines Startups ist es entscheidend, wie schnell das Unternehmen mit seiner innovativen Geschäftsidee am Markt verfügbar ist (kurze Time-to-Market). Doch gerade einem Startup fehlen die Ressourcen und eine vorhandene IT-Umgebung. Es ist schlicht keine Zeit und kein Geld vorhanden, um in Hard- und Software zu investieren und eine eigene IT-Infrastruktur aufzubauen. Einen Ausweg bietet die Public Cloud. Die Services der Public Cloud stehen direkt nach Buchung weltweit zur Verfügung. Global verteilte Rechenzentren sorgen für nahezu gleiche Antwortzeiten und Performance in jedem Winkel der Welt. Die Mitarbeiter des Startups können sich um die Weiterentwicklung des Geschäftsmodells kümmern, ohne sich mit dem Betrieb oder mit der Wartung der IT-Systeme beschäftigen zu müssen. Diese Konzentration auf das Kerngeschäft und die bedarfsgerechte Bereitstellung der benötigten IT-Leistungen durch den Public-Cloud-Anbieter steigern die Erfolgschancen des Startups.

Redundanzen für kritische Services vorhalten

Ein weiterer Anwendungsfall ist das Bereithalten von Redundanzen für kritische Services. Oft hängen die Geschäftsprozesse eines Unternehmens von wenigen Anwendungen oder IT-Systemen ab. Ein Ausfall eines einzigen Servers kann schnell zum Stillstand des kompletten Unternehmens führen und immense Umsatzausfälle verursachen. Redundante Systeme bereitzustellen kostet viel Geld und verursacht Aufwand. In einer Public Cloud lässt sich eine zweite Infrastruktur bereithalten, die im Notfall so lange aktiviert werden kann, bis das Disaster Recovery vollständig abgeschlossen ist und die Originalsysteme wieder übernehmen können.

Die Vorteile der Public Cloud und ihre Grenzen

Zusammenfassend noch ein kurzer Überblick über die Vorteile der Public Cloud und ihre Grenzen:

Die Vorteile der Public Cloud

  • keine Investitionen in eigene IT-Infrastruktur notwendig
  • transparente, nutzungsabhängige Kosten
  • kein Aufwand für Betrieb und Management der Services - der Anbieter installiert, betreibt, wartet und überwacht die Hard- und Software zur Bereitstellung der Services
  • einfache Skalierung und Konfiguration der Leistungen über webbasierte Benutzeroberflächen oder APIs
  • schnelle Bereitstellung der gebuchten Leistungen
  • Anbieter sorgen für die hohe Verfügbarkeit und Sicherheit der Anwendungen, Daten und Services
  • Provider einer Public Cloud besitzen grosses Know-how für einen sicheren Betrieb ihrer IT - modernste Sicherheitskonzepte sind implementiert mit entsprechenden Zertifizierungen
  • der Zugang zu den Cloud-Services ist über das öffentliche Internet überall möglich

Die Grenzen der Public Cloud

An ihre (lokalen) Grenzen gelangt eine Public Cloud, wenn speziell schützenswerte Daten wie medizinische Daten, Finanzdaten oder juristische Daten gespeichert und verarbeitet werden sollen. Die Public Cloud wird in der Regel in bestimmten Regionen betrieben, meist begrenzt durch Ländergrenzen. Das bedeutet, dass die Public Cloud nur innerhalb eines bestimmten Gebiets genutzt werden kann, für das bestimmte lokale Gesetze und Rechtsprechungen gelten. Als Kunde ist es hier wichtig, sich beim Cloud-Provider zu erkundigen, ob er die lokalen Gesetze und andere Vorschriften (finanzielle, medizinische usw.) einhält.

Da sich mehrere Kunden die gleichen Cloud-Ressourcen teilen, ist nicht immer zu 100 Prozent auszuschliessen, dass sich Leistung oder Verfügbarkeit gegenseitig beeinflussen. Eventuell sind nicht alle benötigten Services verfügbar. Dies ist aber in Abhängigkeit des Standorts und der Möglichkeiten der jeweiligen Public Cloud zu sehen: Da die Public Cloud in der Regel grösseren Umfang und mehr technische Ressourcen besitzt, ist die Verfügbarkeit der Ressourcen als mindestens genauso gut wie bei der Private Cloud anzusehen.

Die nine cloud navigators unterstützen Sie auf Ihrem Weg in die Public Cloud

Nicht immer ist es leicht, die passende Cloud für die individuellen Anforderungen eines Unternehmens auszuwählen. Private und Public Cloud bieten spezifische Vor- und Nachteile, die es zu berücksichtigen gilt. Zudem existieren mit der Hybrid Cloud und der Multi Cloud weitere Cloud-Modelle, die abhängig von den zu realisierenden Anwendungen geeignete Lösungen darstellen können. 

In vielen Fällen führt jedoch kein Weg an der Public Cloud vorbei. Sie ist für Unternehmen, die professionelle IT-Services benötigen, sich aber auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und keine Ressourcen für den Betrieb eigener IT-Infrastrukturen verschwenden möchten, ein Muss. 

Die nine cloud navigators helfen Ihnen auf Ihrem Weg in die Cloud. Sie stehen Ihnen bei der Auswahl einer passenden Cloud-Umgebung mit Rat und Tat zur Seite - egal ob Private Cloud, Hybrid Cloud, Public Cloud oder die jeweilige gemangte Variante. Gemeinsam mit Ihnen finden wir die optimale Lösung. 

Gerne beantworten unsere Cloud-Experten Ihre Fragen oder bringen Ihnen unsere gemanagte Public Cloud-Lösung auf Basis der Google Kubernetes Engine näher.

JETZT NINE
KONTAKTIEREN